• Sie sind hier:
  • HABBL
  • News
  • Joint Venture mit Daimler Truck AG

HABBL kehrt zu EIKONA Logistics zurück: Joint Venture mit Daimler Truck AG

Fleetboard Logistics GmbH firmiert um

Neuigkeiten bei HABBL: Die in Volkach entwickelte App für mobile Workflows kehrt nach knapp fünf Jahren zu ihrem Entwickler EIKONA Logistics zurück. Hierfür firmiert die Fleetboard Logistics GmbH in die EIKONA Mobile Apps GmbH um, die fortan ein Joint Venture zwischen der EIKONA AG und der Daimler Truck AG ist. Die operative Steuerung und die Produktentwicklung treibt so zukünftig EIKONA voran, während Daimler Truck AG als wichtiger strategischer Partner und Anker-Investor an Bord bleibt.

Nachdem HABBL, die von EIKONA Logistics entwickelte App, im März 2019 an die Daimler Truck AG verkauft wurde, gibt es nun Neuigkeiten: Die beiden Unternehmen haben sich zu einem gemeinsamen Joint Venture entschieden. EIKONA Mobile Apps GmbH heißt künftig die Gesellschaft, die HABBL entwickelt und vertreibt. So kehrt die Applikation für mobile Workflows zurück in die operative Steuerung des Softwareherstellers. Manuel Drescher wird die Geschicke der Gesellschaft als Geschäftsführer verantworten, wie schon zuvor bei der Fleetboard Logistics GmbH.  Diese Entscheidung wurde basierend auf den jeweiligen thematischen Strategien der beiden Partner getroffen. So wird sich die Daimler Truck AG zukünftig mehr auf fahrzeugnahe skalierbare Dienste fokussieren, während EIKONA mit dem Schwerpunkt auf individuellen Logistikprozessen und -lösungen optimal dazu geeignet ist, die App weiterzuentwickeln. Künftig wird HABBL in die EIKONA Logistics Cloud integriert, da die mobile Workflow-App die perfekte Ergänzung für die bestehenden Module darstellt. Kundenseitig sind in der neuen EIKONA Mobile Apps GmbH keine Veränderungen zu erwarten: Die Verträge der Fleetboard Logistics GmbH-Kunden werden fortgeführt. Das Entwicklerteam der Fleetboard Logistics bleibt in der umfirmierten Gesellschaft, die ihren Standort nach wie vor in Volkach hat, während Produktmanagement, Vertrieb und Projektmanagement zu EIKONA wechseln. Ortsbezogen ergeben sich ebenso keine Änderungen, da der Entwicklungsstandort der Software auch nach dem Verkauf an Daimler Truck AG weiter in Volkach lag.

Aus einem Guss

Noch stärkere Logistik-Lösungen dank App-Integration in EIKONA Logistics Cloud

Abläufe und Prozesse entlang der Lieferkette werden dank HABBL für jeden vereinfacht, der Güter transportiert und Lkw einsetzt. Die Fehleranfälligkeit von Transportprozessen (und somit auch die Kosten) werden dank des App-Einsatzes gesenkt. „Wir sehen, dass die Anforderungen an die Logistik immer komplexer werden. Mit der Rückkehr der HABBL-App zu uns als Softwareentwickler haben wir nun die besten Voraussetzungen geschaffen, um die Einsatzbereiche der App auszuweiten und sie als starke Ergänzung für unsere Modulumgebung in der EIKONA Logistics Cloud zu platzieren. So können wir unseren anspruchsvollen Anwendern einen größeren Mehrwert bieten“, erklärt EIKONA-Vorstand Bastian Späth. Kunden erhalten in der Folge noch besser auf sie zugeschnittene Lösungen, vor allem in Verbindung mit den ergänzenden Software-Produkten aus der EIKONA Logistics Cloud.

In jeder Sprache

Stärkere Prozesssicherheit dank fester Workflows

Schon seit 2016 erleichtert HABBL den Arbeitsalltag von Logistikern – und das in jeder Sprache, die gewünscht wird. Sämtliche Arbeitsschritte, die den Transportprozess begleiten, können in der App für mobile Workflows gesteuert werden. Vor allem durch die Bedienfreundlichkeit inklusive Schritt-für-Schritt-Anleitungen überzeugt HABBL. Ohne Programmieraufwand können Unternehmen ihre eigenen Abläufe selbst anlegen. Ebenso unkompliziert gelangt die App in den Lkw, nämlich über Fahrzeugtelematik mit Android-Betriebssystem oder mobile Endgeräte. Zur Digitalisierung von Transportprozessen leistet HABBL so einen wichtigen Beitrag.

Zurück